Wie tickt 2021?

Wie tickt 2021?

Wie tickt 2021?

Es gibt ein Gefühl in den Beinen, das man erlebt, wenn man an Frühlingsbeginn durch den Wald streift. Der Schnee hat sich verzogen und die Erde dampft wohlig, wenn erste Sonnenstrahlen sich trauen, den Nadelteppich zu berühren.

Der Boden fühlt sich ein bisschen wie ein Sprungbrett an, ein Sprungbrett voller Hoffnung und Motivation, ein Sprungbrett in einen neuen Abschnitt. Das Sprungbrett ist weich, gibt nach, federt gut, auch wenn man etwas schneller unterwegs ist. So wie Veronika und Patrick Laimer.

Sie haben beschlossen, ganz einfach ihre eigenen „Zeitveränderer“ zu sein. Und wer könnte das besser als ein Uhrenhersteller? Ja stimmt, Laimer geht in die Offensive, denn „Stillstand ist Rückschritt“, wie Konfuzius schon zu sagen pflegte. 

Aus dieser Idee des „sich Trauens“, des Neustarts, ist die „Reboot Kollektion“  entstanden. Die Kollektion bringt viel Neues: neue Steine, neu Ideen, freche Farbkombinationen.

Love is in the air?

Wenn sich sich Marmor & Perlmutt an klassisches Edelholz schmiegen und upgecyceltes Eichenholz farbenreichen Steinen um den Hals fällt, so hält man eindeutig eine Uhr aus der „Reboot Kollektion“ in der Hand. Die neue Kollektion ist raffiniert, frech, extravagant, frisch, anders. Einheimisches Marillenholz und Nussholz stehen für Tradition, der Neuzugang Kiwi-Holz für Innovation. „Wir lieben unsere Natur, das Ultental, die urigen Wälder und ihre Unversehrtheit. Diese Liebe möchten wir unbedingt weitergeben“ schwärmt Veronika.

Laimer versucht all seine Wertschätzung zur Natur in die neue Kollektion zu packen und damit möglichst vielen Menschen eine Freude zu machen. „Auch die Seele benötigt ein wenig Balsam“ verrät Patrick mit einem Augenzwinkern. Die aktuelle Lage macht das noch einmal mehr bewusst. Regionale, kleine Abläufe zu fördern ist dem Unternehmen ein großes Anliegen. 2020 hat uns gezeigt, wie global wir vernetzt und somit auch abhängig voneinander sind.

 

Flügel sind wichtig, aber Wurzeln umso mehr – bee happy with us

Laimer`s sind zwar flott unterwegs, aber keineswegs abgehoben. Wer sie kennt, weiß, dass sie auf dem Boden geblieben sind und der Boden, auf dem sie und andere stehen, ist ihnen wichtig. Darum unterstützen sie auch wieder im Jahr 2021 verschiedene Projekte zur Aufforstung, wie den Deutschen Naturschutzbund, oder die Mama Earth Foundation auf den Philippinen. Aber sie hießen auch nicht Laimer, wenn es da nicht doch noch etwas Neues zu berichten gäbe:

Veronika und Patrick haben sich in diesem Jahr ein weiteres Ziel gesetzt. In Kooperation mit dem Verein Hektar Nektar sorgen sie sich um den Schutz der Honig- und Wildbienen. Denn die kleinen Tierchen tragen bekannterweise wesentlich dazu bei, dass der Boden auf dem wir stehen, auch so bleibt.

Veronika und Patrick stehen also  auch im Jahr 2021 den gelb-schwarz gestreiften Helden in punkto „Fleiß“ in nichts nach. Hoffentlich gib es schon bald viele weitere glückliche Bienen und irgendwann sogar den eigenen leckeren „Laimer Honig“?